April-Ausgabe erscheint verspätet

In dieser Woche sollte die April-Ausgabe der KaPost fertig gestellt werden und in Druck gehen. Wegen der Ereignisse in Eriwan musste der KaPost-Schluss-Redakteur heute am frühen Morgen aber für andere Auftraggeber erneut in die armenische Hauptstadt, um das Geschehen vor Ort zu beobachten. In der vergangenen Woche war er bereits in Eriwan. Damit ist unsere Nebenberufs-Redaktion erst einmal lahm gelegt. Revolutionäre Entwickulngen nehmen auf Drucktermine keine Rücksicht….

Der Vorteil für unsere Leserinnen und Leser: Die KaPost ist in Eriwan direkt am Geschehen und kann dann exklusiv und mit guten Hintergrund-Kenntnissen von der Regierungskrise im Nachbarland berichten, die von manchen Beobachtern in Europa schon mit dem ukrainischen Maidan oder der so genannten Rosen-Revolution verglichen wird. Doch die Verhältnisse in Armenien sind mit den dramatischen Ereignissen in Kiew und Tbilissi vor vielen Jahren nicht vergleichbar. Dazu können wir dann in der nächsten KaPost-Ausgabe ausführlich informieren. Wir bitten um etwas Geduld und Verständnis.

Comments are closed.