82 Sitze für Georgischer Traum – 68 Sitze für UNM

99,5 % aller Wahllokale ausgezählt

Nach dem derzeitigen Stand der Auszählung erhält das bisherige Oppositions-Bündnis Georgischer Traum (GD) 82 von insgesamt 150 Sitzen im neuen georgischen Parlament. 68 Sitze erhält die Vereinigte Nationale Bewegung (UNM), die damit ihre verfassungsändernde Mehrheit von 119 Sitzen bei der Wahl 2008 verlor und nahezu halbiert wurde.

Bei der landesweiten Listenwahl kommt GD nach Auszählung von 99,5 % der Wahllokale auf 54,92 %, UNM liegt bei 40,35 %. Bei den noch nicht offiziell ausgezählten Wahlbezirken handelt es sich um solche, bei denen wegen Verletzung des Wahlrechts Einsprüche vorgebracht wurden, über die erst noch entschieden werden muss. Es kann also in dem einen oder anderen Fall noch zu minimalen Korrekturen des Endergebnisses kommen, die sich eventuell in einer Verchiedbung von einem Mandat, das GD einfordert, niederschlagen könnten.

GD bekommt von den zu vergebenden Listenmandaten vermutlich 44, UNM 33.  Von den 73 Direktmandaten erhält GD nach dem derzeitigen Stand 38, UNM 35 Mandate. Damit hat GD das von Bidzina Iwanischwili am Wahlabend prognostizierte Ziel von 100 Mandaten deutlich verfehlt und ist bei eventuell geplanten Verfassungsänderungen auf die Mitwirkung von Abgeordneten der UNM-Opposition angewiesen.

Das neue Parlament muss vom Staatspräsidenten einberufen werden und zwar spätestens 20 Tage nachdem mindestens 2/3 der gewählten Abgeordneten von der Zentralen Wahlkommission offiziell bestätigt sind.

 

Comments are closed.